Wer regelmäßig mit Windows Updates zu tun hat, für den dürfte dieser Beitrag ein alter „Hut“ sein… dennoch will ich mit diesem Beitrag nochmals darauf hinweisen, dass alle verfügbaren Windows Updates unter einer einzigen Internetadresse als Informationsquelle abrufbar sind.

Microsoft bietet hier seit Jahren eine entsprechende Online Plattform an: Microsoft Update Catalog.


Zusammenfassung zum Microsoft Update Catalog

Es handelt sich hier um einen Microsoft-Dienst, der eine Liste aller Windows Updates bereitstellt, die über einen Windows Server Update Services (WSUS) im Unternehmensnetzwerk verteilt werden können. Der Katalog ist eine zentrale Informationsquelle für die Suche nach allen verfügbaren Windows Updates.


Suchen nach einzelnen Windows Updates

Der Microsoft-Dienst kann mithilfe der integrierten Suche gezielt genutzt werden. Hierzu ist lediglich die genaue KB-Nummer notwendig oder nur Teile des Update-Titels, wie z.B. „2021-11 Windows 10 21H2 x64“ oder „2021-11 Windows 10 .NET x64“.

Auf diese Weise lässt sich herausfinden, welches Windows Update unter welcher Klassifikation und welches Produkt eingeordnet ist, um z.B. im WSUS spezifisch danach filtern zu können. Darüber lässt sich z.B. ermitteln, welche Produkte nun tatsächlich überhaupt im Unternehmen zum Einsatz kommen und kann daraufhin die Produkt- oder Klassifizierungsauswahl optimieren. Auch weiterführende Informationen lassen sich hierüber problemlos entnehmen.


Anwendungsbeispiel zur Optimierung

Das Produkt „Windows 10, Version 1903 und höher“ wurde als eigenes Produkt in WSUS hinzugefügt, anstatt wie frühere Versionen Teil des Produkts „Windows 10“ zu sein. Bedeutet zusammengefasst, dass wenn ALLE Windows Clients bereits unter 1903 oder höher im Unternehmensnetzwerk betrieben werden, die alte Produktauswahl „Windows 10“ überflüssig geworden ist, weil das Produkt „Windows 10, Version 1903 und höher“ eigenständig zu betrachten ist.

Ist also das Produkt „Windows 10“ überflüssig geworden, sollte man das Produkt entsprechend abwählen/deaktiveren und anschließend alle betreffenden Windows Updates ablehnen. Anschließend werden durch die Serverbereinigung des WSUS-Systems die überflüssigen Windows Updates aus dem WSUS-Content entfernt. Hierzu habe ich bereits einige interessante Beiträge zur Automatisierung erstellt. Benutzt hierzu am besten die integrierte Suche der Webseite mit dem Suchbegriff „WSUS“, um zu den entsprechenden Beiträgen zu gelangen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.